Unsere Sommerveranstaltungen 2014

Valeggio Fest am 06.08.2014

Live Musik mit dem Duo Shalene Perlinger & Tim Gebel

Äthiopische Kaffeezeremonie bei Nill am 30.07.14

 

In Äthiopien, im Heimatland des Kaffees, bereiten die Frauen täglich den Kaffee sorgfältig zu. In Äthiopien wird Kaffee nicht einfach getrunken, sondern zelebriert. Die Kaffeezubereitung ist in Äthiopien in seiner schönsten Form entwickelt worden. Denn Kaffee ist das Nationalgetränk. Im Übrigen ist Kaffee auch das einzige bedeutende Exportgut über das Äthiopien verfügt und ist fester Bestandteil des Alltags, in der Stadt, wie auf dem Land, im Norden, Süden, Osten und Westen. Die Zubereitung ist reine Frauensache. Männer trinken zwar mit, aber von der Kaffeezeremonie haben sie einfach keine Ahnung. Der Tag wird gleich nach dem Aufstehen mit der ersten Kaffeezeremonie begrüßt. Die Kaffeezeremonie ist in Äthiopien ein wichtiges Zeichen der Gastfreundschaft. Wann immer ein Besucher ins Haus kommt, wird eine Kaffeezeremonie durchgeführt. Einem Gast keinen Kaffee anzubieten, aber auch umgekehrt, als Gast einen Kaffee abzulehnen gilt als unhöflich. Der Kaffeezeremonie kommt auch eine wichtige soziale Bedeutung, besonders im Leben der Frauen, zu. Wenn Meinungsverschiedenheiten zwischen Freundinnen, Nachbarinnen, Kolleginnen,... bestehen, wird das bei einer Kaffeezeremonie diskutiert und ausgeräumt. So ist eine Kaffeezeremonie nicht nur eine Alltagstradition, sondern auch eine überaus wichtige Geste von Versöhnung und Frieden. Rohstoff für die Kaffeezeremonie ist der grüne Rohkaffee. Der Rohkaffee wird in einer gewölbten Schale auf einem Blechofen voll glühender Holzkohle geröstet. Die Hausfrau, Haustochter oder eine andere weibliche Person sitzt dabei auf einem Holzhocker davor. Um sich herum hat sie auf dem Boden frische Gräser ausgebreitet. Das Gras am Boden symbolisiert die Verbundenheit der Bewohner mit der Natur und dem Wunsch, dass es immer grün bleibt. Die grünen Kaffeebohnen werden mittels eines Eisenhakens so lange auf der heißen Blechunterlagen hin und her geschoben, bis sie einen richtigen dunklen Farbton erreicht haben. Ist der Röstvorgang abgeschlossen wird die Schale mit den heißen Kaffeebohnen von der Gastgeberin in die Runde gereicht, damit jeder den Duft aufsaugen kann. Anschließend werden die heißen Kaffeebohnen in einen Holzmörser gegeben und mit einem Stößel rhythmisch zu feinem Kaffeepulver zerstoßen. Gleichzeitig wird auf dem Ofen das Wasser in einer Jebanna, der äthiopischen Kaffeekanne, aufgekocht. Die Jebanna ist ein bauchiges Tongefäß mit einem schmalen, hochgezogenen, oben offenem Hals und einem langen Schnabel. Sobald das Wasser kocht wird das Kaffeepulver mit einem Löffel in die Öffnung des Kannenhalses gegeben. Je nach Gewohnheit wird der erste Kaffee nun ein bis drei mal aufgekocht, bis der Sud die richtige Stärke hat. In der Zwischenzeit werden einige Stückchen der glühenden Holzkohle auf ein krugartiges offenes Tongefäß gelegt und darauf wiederum ein paar kleine Brocken Weihrauch. Durch den Raum zieht nun die sehr spezielle Duftmischung von geröstetem Kaffee, Holzkohle und Weihrauch, dazu der Dampf des köchelnden Wassers. Das entscheidende einer Kaffeezeremonie ist bei weitem nicht der pure Kaffeegenuss, sondern der Akt des Zusammenkommens und des miteinander Redens. Noch Stunden lang zieht der Kaffeeduft durchs Haus, der der Inbegriff von Geborgenheit und Gemeinschaft ist.

Am Mittwoch, 09.04.14, wurden in unserem KaiserCafe unsere beiden Mitarbeiterinnen, Katharina Achhorner und Manuela Innerbichler, für Ihre langjährige Arbeit in unserem Betrieb geehrt.

 

Herr Lackner, Obmann der Wirtschaftskammer Kitzbühel, freute sich ganz besonders, diese Ehrungen gemeinsam mit Frau Kammerlander überreichen zu dürfen.

Seit Oktober 2012 werden in der Bäckerei Konditorei Nill ausgewählte Rohkaffees aus den besten Lagen der Welt veredelt. Die Bäckerei Konditorei Nill hat sich den strengen Kriterien der österreichischen Qualitätsröster unterworfen und ist somit Mitglied dieser. Professor Leopold Edelbauer, der Doyen der österreichischen Kaffeeszene, hat am 18.10.2013 um 10.00 Uhr im KaiserCafé das
 
Qualitätsröstersiegel
 
an Röstmeisterin Renate Kammerlander – Bäckerei Konditorei Nill – KaiserRösterei in einem kleinen Festakt verliehen.